< Vorheriger Artikel
29.10.2018 09:47
Kategorie: Landesverband Neuigkeiten

Imkerfacharbeiter Kurt Feichtner errichtet Bildstock in Kaltenberg

im Ortsteil Markersreith mit einem Hinterglasbild des Heiligen Ambrosius (Schutzpatron der Bienen und Schutzheiliger der Imker).


Das Hinterglasbild vom heiligen Ambrosius wurde nach der Vorlage, die der Imker Kurt Feichtner selbst erstellte, professionell von Herrn Norbert Pölz auf Hinterglas gemalt. Herr Pölz ist Hinterglasmaler aus Sandl und Mitglied  des UNESCO Kulturerbes. Das Bild weist im oberen Teil des Hirtenstabes ein „Auge Gottes“ auf und soll dadurch eine Verbindung zum Heimatort von Kurt Feichtner, St. Florian bei Linz, herstellen.

Den Bildstock errichtet Kurt Feichtner auf der Mühlviertler Alm als Dank hier imkern zu können. Der Imker möchte mit dem auf dem Bildstock befindlichen Spruch die Wichtigkeit der Bienen sowie die Arbeit des Imkers näherbringen.

 Heiland segne du die Bienen, die durch Wachs dem Altar dienen, die durch Honig uns ernähren und uns Fleiß und Ordnung lehren.

Seit genau 10 Jahren betreibt der Imkerfacharbeiter auf seinem Grundstück in Markersreith seine Hobbyimkerei. In diesen 10 Jahren hat er durch seine auf die Menschen zugehende und offene Art viele Freunde gewinnen können und gehört mittlerweile zum Dorf und zu Kaltenberg.

Am 19.Oktober 2018 weihte Pater Dr. Franz Kerschbaummayr, mit den eingeladenen Nachbarn aus dem Dorf, dem Bürgermeister Herrn Alois Reithmayr, dem Obmann des Pfarrgemeinderates Herr Walter Schmalzer und den Imkerkollegen Franz Rosinger (Obm. Imkerverein Unterweissenbach) und Sepp Lehner (Schriftführer Imkerverein Unterweissenbach) den neu errichteten Bildstock ein.

Der Bürgermeister Alois Reithmayr sprach Lob für die Errichtung und die Weihe des Bildstockes an Herrn Kurt Feichtner in seiner Ansprache aus. Herr Reithmayr selbst war das erste Mal bei einer Bildstockweihe und deshalb freute er sich umso mehr über den neuen Ambrosius - Bildstock in seiner Gemeinde. Auch von ihm wurde die Aufnahme des Almimkers in die Dorfgemeinschaft, mit dem Spruch „Wie man in den Wald ruft, so schallt es zurück“ besonders hervorgehoben. Im Anschluss an die feierliche Einweihung lud der Gastgeber zu einer Agape. Alle genossen die, von seiner Frau Ingeborg, hausgemachten Aufstriche, das Brot und den Wein. Kurt Feichtner bedankt sich für die Teilnahme an der Feierlichkeit rund um die Weihe des neuen Bildstockes.