< Vorheriger Artikel
23.12.2016 12:13
Kategorie: Fachberater

Reines Bienenwachs soll auch rein bleiben

Seit Herbst wird speziell in deutschen Zeitungen über Wachsverfälschungen durch Paraffin oder von pestizidbelastetem Bienenwachs berichtet.


Wir, als Wachsverarbeiter des OÖ Landesverbandes und des Imkerhofs Salzburg möchten dazu kurz Stellung nehmen.

Bei uns in Österreich hat es bisher noch keinen solchen Fall gegeben. Generell ist das echte Bienenwachs in den letzten Jahren knapp geworden, auch aufgrund der zahlreichen Neuimker. Deshalb sind auch wir gezwungen Wachs einzukaufen, damit der Bedarf gedeckt ist.

Um unsere Imker auch weiterhin mit einwandfreier Qualität beliefern zu können, haben wir mit dem OÖ Landesverband und dem Imkerhof Salzburg vereinbart, ausschließlich pestizidarmes Wachs einzukaufen, damit der Bedarf an Bienenwachs gedeckt ist. Dieses Wachs ist sehr hochwertig und natürlich auch teurer als jenes von Billiganbietern, deren Wachs meist aus China stammt. Wir wollen zu unserem hochwertigen österreichischen Bienenwachs nur einwandfreies Wachs dazugeben und sind uns sicher, dass das auch im Sinne von unseren Imkern ist und sie deshalb auch bereit sind, etwas mehr Geld für die Mittelwand auszugeben.

Leider gibt es auch bei unseren Imkern „schwarze Schafe“, die z.B.: größere Mengen an Kerzenstummeln oder Wachshaut von Käse zum Bienenwachs dazuschwindeln. Es ist schwierig jene Personen ausfindig zu machen, aber es soll sich jeder Imker bewusst sein, dass solche Verfälschungen strafbar sind und wir jetzt vermehrt darauf achten.

Vor kurzem hatten wir auch die Frage, warum manche Mittelwände weich sind und andere härter. Dazu möchten wir anmerken, dass das ausschließlich am Verfahren liegt, mit welchem das Wachs verarbeitet wurde. Gegossene Mittelwände sich spröder, gewalzte elastischer. Mit einer Verfälschung hat die Elastizität von unseren Mittelwänden nichts zu tun.

Damit unser Bienenwachs auch rein bleibt beachten Sie bitte:

  • Schauen Sie, dass von Ihrer Seite schon alles rein bleibt, nur das ist auch fair gegenüber den anderen Imkern
  • Verwenden Sie keine Medikamente, die nicht zugelassen sind
  • Auf die richtige Dosierung bei den Medikamenten achten
  • Vorsicht auch bei „Kerzen aus Bienenwachs“ von Discountern, hierbei handelt es sich nicht um echtes Bienenwachs
  • Kaufen Sie nicht bei Billiganbietern sondern beim Hersteller Ihres Vertrauens

In diesem Sinne können wir unseren Imkern versprechen, ausgezeichnete Mittelwände aus 100% reinem Bienenwachs herzustellen und nur pestizidarmes Wachs mit Rückstandsanalyse und Zertifikat dazuzukaufen. Den Bienen und uns zuliebe.

Gerhard Wageneder
Wachsverarbeiter