< Vorheriger Artikel
28.02.2008 00:00
Kategorie: Bio-Imkerei
Von: Christian Boigenzahn

Neue Bio Verordnung ab 1.1.2009

Am 1. Jänner 2009 tritt die neue Bio Verordnung in Kraft


Die VERORDNUNG (EG) Nr. 834/2007 DES RATES vom 28. Juni 2007 über die ökologische/biologische Produktion und die Kennzeichnung von ökologischen/biologischen Erzeugnissen und zur Aufhebung der Verordnung (EWG) Nr. 2092/91 wird am 1.1.2009 in Kraft treten.

Die Landwirtschaftsminister der Europäischen Union haben im Juni 2007 eine politische Einigung über eine neue Verordnung über den ökologischen Landbau und die Kennzeichnung ökologischer Erzeugnisse erzielt, die für Landwirte und Verbraucher eine Vereinfachung bedeutet.
Die neuen Bestimmungen umfassen eine Reihe von Zielen, Grundsätzen und Grundregeln für die ökologische Erzeugung, eine neue permanente Einfuhrregelung sowie eine kohärentere Kontrollregelung. Die Verwendung des EU-Logos für ökologische Erzeugung ist obligatorisch, doch kann dieses durch einzelstaatliche oder private Logos ergänzt werden.
Zur Information der Verbraucher muss angegeben werden, woher die Erzeugnisse stammen. Das Öko-Logo darf nur angebracht werden, wenn mindestens 95 % der Zutaten ökologischen Ursprungs sind. Allerdings können auch bei nichtökologischen Erzeugnissen Zutaten ökologischen Ursprungs angegeben werden, dies jedoch ausschließlich auf der Zutatenliste.
Die Verwendung gentechnisch veränderter Organismen bleibt verboten. Es wird nun klargestellt, dass die auf 0,9 % festgesetzte allgemeine Obergrenze für das unbeabsichtigte Vorhandensein von zugelassenen GVO auch für ökologische Erzeugnisse gilt.
Das Verzeichnis der für den ökologischen Landbau zugelassenen Stoffe bleibt unverändert. Mit den neuen Bestimmungen wird auch die Basis für die Aufnahme von Regeln für ökologische Aquakultur, Wein, Seetang und Hefen geschaffen. In einem zweiten Schritt werden im Rahmen dieser Überarbeitung, aufbauend auf dieser neuen Regelung, die bestehenden strikten Durchführungsbestimmungen von der alten auf die neue Verordnung übertragen.

Entwurf zu den Durchführungsbestimmungen - teilweise unannehmbar

In dem Entwurf zu der geplanten Durchführungsbestimmung sind teilwesie inakzeptable Regelungen vorgesehen, die eine ökologischen Imkerei in weiten Teilen von Europa verhindern würde. So wird gefordert, dass als Standort von Bio Imkereien nur solche Gebiete anerkannt würden, wo im Umkreis von 3 km außschließlich ökologisch wirtschaftende Betriebe zu finden sind, oder wo ausschließlich natürliche Vegetation vorkommt.
Sollte dieser Passus durchgehen, so wäre die BioImkerei in Österreich gestorben. Bienen Österreich hat zu diesem Entwurf bereits Stellung genommen und sich ganz klar gegen diese Regelungen, was den Standort betrifft, ausgesprochen. Hier sollten die Regelungen der "alten Verordnung" übernommen werden, die ausreichend Sorge tragen, dass es zu keiner Kontamination von Bienenprodukten aufgrund des Standortes kommen kann.
Im Anhang können Sie die neue Bio Verordnung herunterladen.